Udo Lauer, Merlin-Presse-Berlin

Das Deutsch-Amerikanische-Volksfest (DAV)  finde ich gut, weil es von seinen Gründerväter Hans Powin und Harry Wollenschlaeger im Jahr des Mauerbaus, als Antidepressiva ins Leben gerufen wurde. Ludwig Erhard predigte im Bonner Bundestag: „Wichtig ist immer eine positive Stimmung!“ Nach meiner Bundeswehrzeit wieder in Berlin wollte ich die Gründerväter des DAV kennen lernen. Die Freundschaft dauert mit den Kindern der Gründer an. Das DAV steht für mich: entspannte Fröhlichkeit, über alle Grenzen hinweg und neues kennen zu lernen. Wie oft sah ich Politiker, die sich am Vormittag im Schöneberger Rathaus fetzten, abends sich zu prosten. Bei einem Gespräch für die Berliner-Morgenpost fragte ich Heinrich Lummer, damals Innensenator von (West) Berlin: „Herr Senator warum gehen Sie zu jedem Deutsch-Amerikanischen-Volksfest?“ „Hier kannst e sein! Hier bist Mensch!!“war seine Antwort. Ich finde so soll es sein. Darum wächst mein Fotoarchiv wohl ständig.

Auf das 57 DAV bin ich sehr gespannt.

Sapere Aude