Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg

Als Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg freue ich mich, dass dieses Traditionsfest zum zweiten Mal an seinem neuen Standort im Marienpark an den Start geht. Mit Fahrgeschäften und verschiedenen Thementagen bietet das DAV für Jung und Alt gute Unterhaltung. Für das amerikanische Flair sorgen eine tolle Kulissenstadt, die Ausstellung mit historischen Chevy-Cars sowie das bunte Bühnenprogramm mit Cheerleadern & Co.

Mit dem Traditionsfest wird an die deutsch-amerikanische Freundschaft erinnert, die ihre Wurzeln in der Nachkriegszeit hat. Der Beginn der Berlin-Blockade hat sich dieses Jahr zum 70. Mal gejährt. Niemand in Berlin wird vergessen, mit wie viel Mut und Enthusiasmus die amerikanischen Freunde damals die Menschen in unserer Stadt per Luftbrücke mit allem Lebenswichtigen versorgt haben. Die „Hungerharke“ am ehemaligen Flughafen Tempelhof zeugt von dieser Zeit –  eine Nachbildung auf dem DAV erinnert an diesen wichtigen Teil der  deutsch-amerikanischen Freundschaft. Und so treffen Geschichte und Erinnerung mit Zukunft und Lebensfreude auf dem 57. Deutsch-Amerikanischen Volksfest zusammen.  Ich wünsche uns allen eine gute Zeit und hoffe, dass der Wettergott dem Fest gewogen ist!